CDU-Kreisverband Birkenfeld

Wir in Hunsrück und Westrich!

Eine sehr kurzweilige Jahreshauptversammlung erlebten mehr als 40 Mitglieder der Senioren Union im Nebenzimmer der Stadengaststätte in Tiefenstein.

Vorsitzender Karl-Heinz Totz begrüßte die Gäste und konnte nach Abhandlung der satzungsgemäßen Regularien mit seinem Bericht über die Arbeit seit den Neuwahlen im November 2016 beginnen. „In jedem Monat“, so der Vorsitzende, „haben wir unseren Mitgliedern und Freunden inhaltlich völlig verschiedene Veranstaltungen geboten, die allesamt gut angenommen wurden“.

 

DSC04705

DSC04703

Es begann mit einem Filmvortrag von Gerhard Bender zur „Bildungsreise nach Berlin“, die gemeinsam mit der SU Bad Kreuznach auf Einladung unserer Bundestagsabgeordneten Antje Lezius stattfand. Die alljährliche Weihnachtsfeier im Senioren Hotel Grimm, die von Ilka Klein maßgeblich mitorganisiert wurde, war besonders durch die musikalische Begleitung von Erwin Birkenmaier und seinem Enkel ein besinnlicher Ausklang des Jahres. Mit einer Winterwanderung begann das neue Veranstaltungsjahr. Diese führte die Teilnehmer bei hohem Schnee und strahlendem Sonnenschein über den Schleiferweg in Idar. Es folgten in den nächsten Monaten Vorträge zum Thema „Aufgaben des Pflegestützpunktes“, „OAK Garden – Hauptquartier der Weltfabrik“ mit Wirtschaftsförderer Michael Dietz sowie eine sehr lehrreiche Veranstaltung durch Fahrlehrer Hermann-Josef Weyand mit dem Titel „Mensch Opa gib Gas“. Ein Besuch bei der Fa. Wolf in Kirschweiler beeindruckte die Teilnehmer sehr, hier wurde ihnen vor Augen geführt, welche einmaligen Kunstwerke Schleifermeister Helmut Wolf erschaffen hat. Auch das Sommerfest an der Fischwaid in Birkenfeld sowie die Wanderung auf einem Stück der Traumschleife Baldenau bei Morbach kamen bei den Teilnehmern gut an. Lobend erwähnte der Vorsitzende in diesem Zusammenhang Karlheinz Seiler, der seit Jahren für die SU als Wanderführer die entsprechenden Strecken erkundet und sich auch mit Informationen über die örtlichen Besonderheiten wappnet. Sehr schnell ausgebucht waren die Tagesfahrt auf die Marksburg, nach Lahnstein und Koblenz sowie die 7-Tagesfahrt zur Mecklenburgischen Seenplatte mit Ausflügen nach Rügen, Wismar, Stralsund und einer Seenrundfahrt. Der Rückblick wurde mit Bildern dieser Veranstaltungen, die Gerhard Bender zusammengestellt hatte, ergänzt.
Nach kurzer Diskussion des Rückblicks informierte Karl-Heinz Totz über die geplanten Unternehmungen für das kommende Jahr. So sind neben der für Januar und September geplanten Wanderungen Vorträge von Jürgen Schmidt zum Thema „Der Kreis Birkenfeld wurde vor 200 Jahre oldenburgisch“, ein Besuch des Birkenfelder Museums, ein Vortrag von Landrat Dr. Schneider, ein Firmenbesuch und das Sommerfest im August vorgesehen. Zwei Busfahrten werden das Angebot abrunden. Die 6-Tagesfahrt wird vom 4.-9. Juni nach Österreich führen, mit Tagesausflügen nach München Salzburg und zum Chiemsee.
Nach kurzer Pause übernahm Prof. Dr. Palmer das Rednerpult mit seinem Vortrag zum Thema „Alchemie – Von einer Geheimwissenschaft zur modernen Chemie“. Prof. Palmer, studierter Chemiker und lange Jahre beruflich im Dienste der BASF in verschiedenen Ländern tätig, baute seinen Vortrag geschichtlich auf. Bereits 4.000 vor Christus sagte man dem Sonnengott Thoth nach, dass er alchemistische Kenntnisse habe. In Griechenland begründete Aristoteles 400 v. Ch. sein Wissen auf die vier Grundelemente Feuer, Luft, Wasser und Land. Den Alchemisten gelingt in dieser Zeit schon die Herstellung von Purpur, welches wertvoller als Gold war. 600 bis 650 nach Christus eroberten die Araber den Mittelmeerraum und drangen bis Spanien vor. Von ihnen wurde die Alchemie, vor allem im Bereich der Medizin, schon sehr weit entwickelt. Im nördlichen Europa können die ersten alchemistischen Zeugnisse erst um 1100 datiert werden. Dabei wurde Vieles aus dem arabischen Wissen übernommen. Nun wurden Elementensymbole von Alchemisten entwickelt, z.B. für Zinn, Blei, Gold, Schwefel, Quecksilber, Silber und Eisen, die als Geheimschrift galten. Paracelsus hat in den Jahren um 1493 mit seiner Naturenlehre die Heilmittelschiene der Alchemie vorangebracht. Im ausgehenden 1800 Jahrhundert entwickelt sich die Alchemie immer mehr zur Chemie. Mit der Installation von klassischen Laboren, die um 1850 eingerichtet werden und der Entwicklung des Periodensystems gelingt der Durchbruch zur modernen Chemie.

DSC04717

Am Ende dieses zwar wissenschaftlichen aber leicht verständlichen Vortrags bedankte sich Vorsitzender Totz bei Prof. Dr. Palmer mit einem guten Tropfen und bei den Anwesenden für ihre große Aufmerksamkeit.

Suchen

Infos zur Geschäftsstelle

Öffnungszeiten:

Mo 0900 - 1200 Uhr

Mi  1400 - 1800 Uhr

Fr   0900 - 1200 Uhr

 

Telefon:

06781 - 22541

Für Sie im Bundestag

leziusAntje Lezius, MdB

Ihre Spende für die CDU

160411 spende off 02 380x181

facebook

Kalender

Januar 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31