CDU-Kreisverband Birkenfeld

Wir in Hunsrück und Westrich!

Nachrichten

Nachwuchsförderprogramm der CDU RLP in Mainz gestartet mit dabei 3 JU’ler aus dem Kreisverbandes Birkenfeld

Am vergangenen Wochenende war es soweit: Der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz, Patrick Schnieder MdB, und der CDU-Landesgeschäftsführer, Jan Zimmer, gaben in Mainz den Startschuss für das neue Nachwuchsförderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz. In Zusammenarbeit mit der Jungen Union Rheinland-Pfalz werden in den kommenden zwei Jahren mehr als 80 interessierte junge Politiktalente aus dem ganzen Land in zentralen Fertigkeiten der politischen Arbeit geschult.

Mit dabei sind auch der Vorsitzende André Bender sowie die Stellvertreter Christian Molitor und Aljoscha Schmidt aus dem Kreisverband der JU Birkenfeld. Die jungen Christdemokraten werden gemeinsam mit den anderen Politiktalenten am umfangreichen Seminar-, Mentoring- und Praktika-Programm der CDU RLP teilnehmen. „Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre“, so André Bender. „Besonders gespannt sind wir auf das Praktikum bei einem aktiven Politiker, aber auch die Kurse zur Öffentlichkeitsarbeit und Kommunalpolitik versprechen interessant und informativ zu werden“, so Christian Molitor und Aljoscha Schmidt.

Das Nachwuchsförderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz läuft nun bereits zum dritten Mal – in diesem Jahr sogar über die Landesgrenze hinaus: Auch der CDU-Nachbarverband aus dem Saarland hat junge Nachwuchskräfte entsendet. Im Vordergrund steht die Vermittlung politischer Grundlagen, wie z.B. das Wertefundament christdemokratischer Politik. Als Mentoren haben sich Bundes- und Landtagsabgeordnete sowie kommunale Spitzenpolitiker bereit erklärt, den jungen Teilnehmern aus dem JU Kreisverband Birkenfeld unterstützend zur Seite zu stehen.

Mitglieder der Junge Union in Biblis (Foto: Alexander Scholl)Der Kreisverband der Jungen Union bot eine Fahrt zum 2011 vom Netz genommenen Kernkraftwerk Biblis im benachbarten Hessen an.

Eine Gruppe von 25 Interessierten konnte sich vor Ort ein Bild vom AKW machen, welches sich seit dem Atom-Moratorium und der anschließend eingeleiteten Energiewende im sogenannten „Nichtleistungsbetrieb“ befindet.

Weiterlesen ...

Die Junge Union, Stadtverband Idar-Oberstein, war zu einem Infogespräch zu Gast bei Bürgermeister Frank Frühauf. Dabei wurden aktuelle Themen, u. a. Jugendpolitik, der Stadt besprochen sowie die Jahresplanung der JU-IO festgelegt. Der Vorstand der JU-IO stellt diese Termine ab sofort auf der Seite www.ju-io.de für alle Interessierten öffentlich zur Verfügung. Außerdem kann man sich auf der Homepage über alle Aktivitäten informieren bzw. sich direkt mit dem Vorstand in Verbindung setzen. "Für Ideen und Vorschläge haben wir immer ein offenes Ohr", so die Vorsitzende Doreen Adam.

 

In der letzten Stadtratssitzung wurde von Oberbürgermeister Zimmer das endgültige Aus für das beschlossene Kombibad verkündet. Eine Tatsache, welche nicht nur die Bürger Idar-Obersteins beschäftigt, sondern auch den Kommunalpolitikern alles abverlangt. Dieses war in den verschiedenen Haushaltsreden der Fraktionen klar zu erkennen.

Was aber auch zu erkennen war, ist die scheinbar fehlende Zusammenarbeit und Teamfähigkeit. So wurde keiner der Fraktionsvorsitzenden in einer direkt vor der Ratssitzung abgehaltenen Sitzung von Oberbürgermeister Zimmer informiert, obwohl dies ein wichtiger Hinweis gewesen wäre, vom kollegialen Miteinander gar nicht zu reden.

Begründet wurde dies von OB Zimmer, dass er sein Versprechen gegenüber den Bürgern hätte einhalten wollen und er erst direkt vor Sitzungsbeginn über das "rote Telefon" vom Ministerium über das Aus benachrichtigt wurde. Eine solche Erklärung ist schon mehr als abenteuerlich und schwer zu glauben.

In der Vergangenheit wurde schon mehrfach die von Seiten Oberbürgermeister Zimmers fehlende Kommunikation und mangelndes Bearbeiten bei Anträgen der Fraktionen beanstandet und gleichermaßen bedauert.

In solch harten Zeiten sollte noch enger und zielstrebiger miteinander gearbeitet werden und Oberbürgermeister Zimmer sollte hier mit guten Beispiel voran gehen - schließlich sitzt man ja im selben, oder doch im gleichen Boot!

Ein Nachmittag der besonderen Art, wurde den Mitgliedern der Jungen Union Idar-Oberstein und der CDU-Stadtbezirksgruppe Tiefenstein beim Besuch der Seniorenwohnanlage Grimm geboten. Die Adventszeit, eine Zeit der Besinnlichkeit und Verbundenheit, gab Anlass zu tiefgründigen Gesprächen und dem gemeinsamen Schwelgen in Erinnerungen, mit den Bewohnern der Seniorenwohnanlage.

Den Vertretern von JU und CDU war es ein besonderes Anliegen, nicht nur selbstgebackenes Gebäck zu verteilen, sondern den Bewohnern einen Teil ihrer Zeit zu schenken und gleichzeitig ein offenes Ohr für sie zu haben.

Marc André Grimm führte durch die komplette Anlage und das neue Hotel. Beim Eintreten vernahm man bereits im Restaurantbereich die Musik eines Alleinunterhalters. Die besichtigten Appartements und Hotelzimmer, das Schwimmbad, der Fitnessraum und die wunderschöne Parkanlage hinterließen einen besonders positiven Eindruck bei allen Besuchern.

Beeindruckt von der Institution der Familie Grimm, den optimalen Versorgungsbedingungen und dem führsorglichen Umgang mit den Bewohnern, hinterließ dieser Besuch einen bleibenden Eindruck und nahm so manch einem die Angst vorm Älterwerden.

Suchen

Infos zur Geschäftsstelle

Öffnungszeiten:

Mo 0900 - 1200 Uhr

Mi  1400 - 1800 Uhr

Fr   0900 - 1200 Uhr

 

Telefon:

06781 - 22541

Für Sie im Bundestag

leziusAntje Lezius, MdB

Ihre Spende für die CDU

160411 spende off 02 380x181

facebook

Kalender

Februar 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28