facebook logos PNG19752

A- A A+

Christlich Demokratische Union - Kreisverband Birkenfeld

Alle Jahre wieder, es ist schon Tradition, feierte die Senioren-Union der CDU ihren gemütlichen Adventnachmittag. Gerade die Vorweihnachtszeit ist bestens geeignet, frohe und besinnliche Stunden im Kreise von Gleichgesinnten und Freunden in stimmungsvoller Atmosphäre zu verbringen.

Weiterlesen: Gemütlicher Adventkaffee bei der Senioren-Union

„Im Monat November ziehen wir traditionell, im Rahmen der Jahreshauptversammlung, ein Resümee über die Arbeit des vergangenen Jahres“, eröffnete der Kreisvorsitzende Karl-Heinz Totz die Sitzung. Mehr als 50 Mitglieder und Gäste wohnten der Zusammenkunft im Nebenzimmer der Stadenhalle in Tiefenstein bei.

Weiterlesen: Kurzweilige Jahreshauptversammlung der Senioren-Union

So schön kann Heimat sein. Zu dieser Feststellung kamen die Teilnehmer an der jährlichen Herbstwanderung der Senioren-Union der CDU des Kreises Birkenfeld. Karl-Heinz Seiler hatte als bewährter Wanderführer wieder eine ansprechende Strecke, diese Mal durch das Trauntal bei Börfink, ausgewählt.

Weiterlesen: Senioren-Union unterwegs - Herbstwanderung im Trauntal

Mit einer fulminanten Grundsatzrede konnte die Bundesvorsitzende der CDU, Annegret Kramp-Kartenbauer, die Delegierten des Parteitags in Leipzig überzeugen.

Das belegt der langanhaltende, stehende Applaus aller Delegierten.

In Rund neunzig Minuten sparte die Vorsitzende kein Thema aus. Sie ermunterte sogar alle offen zu debattieren und auch unbequeme Themen beim Namen zu nennen. Nur so kann es die besten Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen der Menschen geben. Ärmel hochkrempeln und loslegen war die einhellige Meinung am Ende.

Für den Kreis Live mit dabei waren unsere Bundestagsabgeordnete, Antje Lezius, als Delegierte und der Kreisvorsitzende, Christian Wilhelm, als Gast.
Ein tolles Signal der Geschlossenheit und im Bewusstsein einer großen Verantwortung für unser Land, auf dem Fundament der Grundwerten der Union, besonders dem C wie die beiden am Ende begeistert und einmütig feststellten.

Sehr geehrter Herr Nitsch,

über Ihren Kommentar zur Beigeordnetenfrage haben wir uns sehr gewundert und ich bin auch persönlich ein wenig verärgert, da Sie es eigentlich besser wissen müssten.

Es war durchaus kein einfacher Prozess, auch in der Argumentation nach innen in die Partei, um anschließend die Entscheidung zu treffen auf eine Kandidatur zum Bürgermeister der fusionierten Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen zu verzichten und Bürgermeister Weber, der den Fusionsprozess von Anfang an, auch weitgehend im Sinne der CDU, gemeinsam mit seiner Verwaltung, handwerklich solide umgesetzt hat. Deshalb trauen wir Uwe Weber am ehesten zu, die Zusammenführung der Verwaltungen über den 1.1.20 hinaus ohne große Reibungsverluste und unter Vermeidung unnötiger fusionsbedingter Kosten umzusetzen.

Diesen Fusionsprozess haben wir vor der Kommunalwahl als schwierige Zugfahrt beschrieben, bei der es keinen Sinn macht zu versuchen auf halber Strecke den Zugführer auszutauschen.
Als Unterstützung des Bürgermeisters im Fusionsprozess sehen wir den hauptamtlichen Beigeordneten als richtige, wichtige und angemessene Funktion. Und mit Ortwin Rech, der aus seinen Tätigkeiten im Schulwesen der Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen und als Geschäftsführer der Sozialstation Herrstein-Rhaunen schon lange sensible Aufgaben in der kommenden VG wahrnimmt, sehen wir als die richtige Person, und als wichtigen Unterstützer von Bürgermeister Weber bei dessen verantwortungsvollen Aufgaben.

[/pb_column][/pb_row]

Der langjährige Mainzer Landtagsabgeordnete und frisch gewählte Generalsekretär der Landes-CDU, Gerd Schreiner, besuchte jüngst die Geschäftsstelle der Kreis-CDU.

Zuvor bekam er erstmal einen tiefen Einblick in eine der vielen Facetten der Schmuck- und Edelsteinstadt. Ein namhaftes Familienunternehmen mit weltweiter Bekannheit gab ihm tiefe Einblicke in das Traditionshandwerk. Sein Erstaunen war groß.

In der Geschäftsstelle war dann die Gelegenheit für weitere, vertiefende Gespräche. Er war erfreut von der guten Arbeitsorganisation des Kreisverbands, für die er sich auch bei der Kreisgeschäftsführerin Silja Dreher und dem Vorsitzenden des Kreisverbands Christian Wilhelm herzlich bedankte. Zusammen mit dem Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion Immanuel Hoffmann wurde abschließend auch die Gelegenheit genutzt sich zu politischen Themen auszutauschen.

Übrigens der persönliche und politische Leitsatz von Gerd Schreiner stammt von Konrad Adenauer: „Das Wichtigste ist der Mut.“

So geht die Landes-CDU in den nächsten Landtagswahlkampf, mit Christian Baldauf als Spitzenkandidaten.

Das sind die Ergebnisse und Signale des Landesparteitags in Neustadt an der Weinstraße.

Geschlossen fuhren die fünf Delegierten des Kreisverbands Birkenfeld in die Pfalz. Noch auf dem Hinweg wurde trefflich über die Einschätzungen der Kandidaten debattiert.

Nach alphabetischer Reihenfolge durfte sich zunächst Christian Baldauf vorstellen. In einer flammenden Rede konnte er eine deutlich Mehrheit der Delegierten von sich überzeugen.
Er skizzierte u.a. zehn politische Eckpfeiler, die ihm besonders wichtig sind, die damit sicher die künftigen politischen Schwerpunkte der Landes-CDU bilden werden.

Dr. Marlon Bröhr, der in unserem Landkreis auch geschätzt und beliebt ist, zeigte im Anschluss eine sehr respektable Rede mit klaren politischen Vorstellungen. Auf diese Art und Weise wäre er mit seinen Ansätzen sicher auch eine Bereicherung für das künftige Wahlkampfteam.

Alles in allem ein fairer Wettstreit mit Gegnern, die sich gegenseitig respektierten und sich am Ende die Hand reichten. Ein besseres, demokratisches Signal der Einigkeit und Stärke der CDU kann es nicht geben. So kann es nun mit vereinten Kräften in den Wahlkampf gehen, um das "Gehampel der rotgrüngelben Ampel in Mainz endlich zu beenden“, wie Christian Baldauf am Ende trefflich feststellte.

Vormerken sollte sich jeder schon den politischen Aschermittwoch, am 26.02.2020. Hier wird Christian Baldauf voraussichtlich im Kreis zu Gast sein.

Nachdem die CDU zur Kommunalwahl auf die Aufstellung eines eigenen Bürgermeisterkandidaten zum Wohle einer erfolgreichen Fusion verzichtet hat sieht sie aus gleichem Grund die Schaffung einer Stelle eines hauptamtlichen Beigeordneten als richtig, wichtig und angemessen an.

Zur Unterstützung des Bürgermeisters beim Verwalten der neuen Verbandsgemeinde mit 50 Ortsgemeinden, einer Größe von 335 km² und fast 23.000 Einwohner sehen wir die Notwendigkeit einen hauptamtlichen Beigeordneten zu installieren. Gerade in der Phase des Zusammenwachsens der Alt-VGs zur neuen Verbandsgemeinde, und des daraus resultierenden Arbeitsaufwandes, auch aus Fürsorge und Verantwortung für die Mitarbeiter der Verwaltung muss der Beigeordnete in einem ständigen Austausch mit dem Bürgermeister sein. Diese kann von ehrenamtlichen Beigeordneten nicht im absehbaren und notwendigen Umfang geleistet werden.

Die CDU wird den Fachbereichsleiter Ortwin Rech vorschlagen. Bei der Wahl von Herrn Rech wechselt dieser vom Amt des Fachbereichsleiters ins Amt des Beigeordneten. Er soll weiterhin in seinen jetzigen Geschäftsbereichen tätig sein. Somit ist der Unterschied der höheren Besoldung im Vergleich zu den daraus resultierenden Vorteilen vertretbar.

Die an der vergangenen Kommunalwahl gewählten Vertreter der CDU für den Verbandsgemeinderat der am 1.1.2020 kommenden Verbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen trafen sich im Klosterhotel Marienhöh in Langweiler zu ihrer konstituierenden Sitzung.
Für den Fraktionsvorstand wurden Stephan Dreher (Herborn) als Vorsitzender sowie Kirsten Beetz (Oberhosenbach) und Klaus Hepp (Horbruch) zu gleichberechtigten Stellvertreter gewählt.

Des weiteren wurden Patrick Merscher (Mittelreidenbach) zum Schriftführer und Timo Stenzhorn (Hettenrodt) zum Schatzmeister der Fraktion gewählt.

Eine Periode von zwei Jahren geht rasant vorbei. Im Rückblick konnte der Sprecher, Christian Wilhelm, von zahlreichen kleinen und großen Aktivitäten berichten. Vor allem konnte er auch von einem erfolgreichen Kommunalwahlergebnis der CDU in Göttschied berichten. Mit einer Steigerung von fast fünf Prozentpunkten darf man auch etwas stolz sein. Mit dem Zukunftsworkshop Göttschied 2040 hat man im September neue, richtungsweisende Wege beschritten. Der große Zuspruch bestärkt den Vorstand auf diesem Weg weiterzumachen, um die Gemeinschaft in Göttschied zu stärken und den Stadtteil gerade für die Kinder und Enkelkinder weiterzuentwickeln.

Zuvor standen aber erst die Neuwahlen des Vorstands an. Christian Wilhelm als Sprecher, Thomas Gasper als sein Vertreter und Walter Mörtl als Beisitzer wurden alle einstimmig gewählt.
Mit Martin Heine und Peter Hussong sind wir auch weiterhin mit zwei stimmberechtigten Besitzern im Vorstand des CDU-Stadtverbands vertreten.

Die nächsten Veranstaltungen in Göttschied sind die traditionelle Weihnachtsfeier am 13. Dezember in der Gaststätte Alt Göttschied (bitte vormerken) sowie der Zukunftsworkshop Teil 2, voraussichtlich im Januar 2020.

Der CDU-Bezirksverband Koblenz-Montabaur wählte auf seinem Parteitag in Löf an der Mosel einen neuen Vorstand. Mit unseren sechs Delegierten sowie MdB Antje Lezius durften wir in der ersten Reihe direkt neben Julia Klöckner und Christian Baldauf Platz nehmen.

Nach 14 Jahren an der Spitze des Bezirksverbands ging die Ära Dr. Adi Weiland zu Ende. Zufrieden blickte er auf die letzten Jahre zurück. In ihren Ansprachen lobten Julia Klöckner und Christian Baldauf ihn für sein politisches und persönliches Wirken. U.a. wurde seine fundierte, große Erfahrung im Landtag, besonders für Haushaltsfragen, hervorgehoben, die ihn zu einer Respektsperson auch für andere Fraktionen haben werden lassen. In dieser Funktion wird er der Partei auch weiter erhalten bleiben.

Bei der Neuwahl des gesamten Vorstands zeigte der Parteitag große Geschlossenheit und damit große Unterstützung für den neuen Vorstand mit Matthias Lammert an der Spitze. Als Stellvertreter stehen ihm Andreas Nick, Ellen Demuth und Torsten Welling zur Seite. Wir freuen uns sehr, dass unsere Bundestagsabgeordnete Antje Lezius auch weiterhin als Beisitzerin im neuen Bezirksvorstand vertreten sein wird. Darüber hinaus sind wir im Vorstand mit dem Kreisvorsitzenden Christian Wilhelm sowie dem Bezirksvorsitzenden der Senioren-Union Karl-Heinz Totz als kooptierte Mitglieder vertreten.

Früher als geplant ging der Parteitag zu Ende. Der kommende Landesparteitag am 16.11. in Neustadt a.d. Weinstraße scheint dagegen spannender zu werden.

„Unsere heutige Fahrt führt uns nach Speyer, eine der ältesten Städte Deutschlands und zum Hambacher Schloss, das man als Wiege der deutschen Demokratie bezeichnet“, begrüßte Karl-Heinz Totz als Kreisvorsitzender der Senioren-Union über 40 Mitglieder und Freunde im modernen 4-Sterne-Reisebus der Fa. Künzer.

Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Reisegruppe von einem einheimischen Stadtführer in der Domstadt empfangen, die bereits von den Römern gegründet und um das Jahr 600 Zentrum des Speyer- Gaues war. Im Mittelalter war Speyer als freie Reichsstadt eine der bedeutendsten Städte des heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Heute beherbergt die kreisfreie Stadt mit ihren rund 50.000 Einwohnern den fast 1000 Jahre alten Dom, der zur UNESCO Welterbestätte ernannt wurde und als die größte erhaltene romanische Kirche überhaupt bezeichnet werden kann. So waren die Besucher von dem Bauwerk, aber auch von seinem schlichten Inneren sehr beeindruckt.

Weiterlesen: Senioren-Union unterwegs: Tagesfahrt nach Speyer und zum Hambacher Schloss

Das war die Überschrift zu einem Zukunftsworkshop zu dem die Göttschieder CDU-Stadtbezirksgruppe eingeladen hatte.

Wie soll Göttschied in 20 Jahren für die heutigen Kinder und Enkelkinder aussehen? Das war die Leitfrage, die sehr viele Teilnehmer in die Gaststätte Alt Göttschied lockte.
Nach einer kurzen Einführung und Begrüßung durch den Sprecher der Stadtbezirksgruppe, Christian Wilhelm, berichtet zunächst Caroline Venter in einem Impulsvortrag aus der Sicht einer jungen Mutter. Sie gab allen auch einen Einblick in ihre Kindheitserinnerungen in Göttschied und damit auch in das was es aus ihrer Sicht zu bewahren gilt.

Weiterlesen: Göttschied 2040

Die Frauen Union des Kreises Birkenfeld lädt Sie recht herzlich zu der ersten gemeinsamen Fahrt unter dem neuen Vorstand ein.

Die Fahrt geht am 19.10.19 ins Guldental zum Weinhaus LORENZ.

Abfahrt ca 16.00 Uhr mit verschiedenen Zwischenstops. Auf dem Weingut Lorenz werden wir um ca. 18 Uhr eintreffen. Dort werden wir den Abend mit einer Weinprobe mit 8 verschiedenen Weinen und gemeinsamen Abendessen verbringen. Die Rückfahrt ist für ca. 22.00 Uhr mit hoffentlich guter Stimmung und guter Laune geplant.

Anmeldeschluss ist der 03.10.19

Kostenpunkt 40,-- Euro für Fahrt, Weinprobe und Essen

Lust bekommen einen reinen Frauenabend mit uns zu verbringen?

Nähere Informationen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie auch in den vergangenen Jahren genossen fast 80 Mitglieder und Freunde der Senioren-Union (SU) das Sommerfest auf dem Gelände des Angelsportvereins ASV Fischwaid in Birkenfeld.

„Es war wieder eine gemütliche, gesellige Veranstaltung mit gutem Essen und netten Gesprächen“, resümierten die Teilnehmer am Ende eines schönen Sommertages.

Weiterlesen: Das Sommerfest der Senioren-Union beim Angelsportverein Fischwaid in Birkenfeld war wieder ein...

So lautete die Überschrift der traditionellen Klausurtagung der rheinland-pfälzischen CDU in Maria Laach.

Und dass es diesmal anders als gewohnt werden würde, war bereits an der Agenda zu erahnen. Keine statischen Vorträge in einem Tagungsraum, sondern vielmehr ein Debatten-Parcours rund um den Laacher See.

Los ging es bei Michael Ullenbruch, einem Bio-Bauern, der den landwirtschaftlichen Betrieb des Klosters inklusive einem Hofladen gepachtet hat. Eine mit großer Begeisterung vorgetragene und beeindruckende Erfolgsgeschichte über die heutige Bio-Landwirtschaft hinterließ großen Eindruck bei den Teilnehmern.

Weiterlesen: Das Wichtigste ist der Mut - unser Weg in eine nachhaltige soziale Marktwirtschaft

Das alljährliche Sommerfest der Senioren-Union (SU) am Birkenfelder Weiher war der würdige Rahmen, um den Vorsitzenden der SU, Karl-Heinz Totz, zu ehren.

Dank ihrem Vorsitzenden zeigte sich die SU in den letzten Jahren stets äußerst vital. Die regelmäßigen und zahlreichen Veranstaltungen und vor allem die mehrtägigen Fahrten stellen das eindrucksvoll unter Beweis.

Doch Karl-Heinz Totz ist darüber hinaus weit über die Kreisgrenzen hinaus aktiv und Vertritt die SU auch als Bezirksvorsitzender, ist stellvertretender Landesvorsitzender und seit kurzem sogar in den Bundesvorstand gewählt.

Daher galt aus Sicht der Kreis-CDU auch einmal ein herzliches Dankeschön für dieses vorbildliche Engagement auszusprechen. Der CDU-Kreisvorsitzende Christian Wilhelm ließ es sich daher auch nicht nehmen die Dankurkunde der CDU Deutschlands mit Nadel für 25-jährige Mitgliedschaft persönlich auszuhändigen. Doch er hatte nicht nur lobende Dankesworte auszusprechen, sondern auch einen großen Wunsch und die Bitte an den SU-Vorsitzenden, nämlich mit seinen Team und dem gleichen Engagement weiterzumachen wie bisher.

Die Mitglieder der Frauen Union der CDU besuchten auf Anregung der Kreisvorsitzenden Bärbel Voigt-Stöcker, mit der (MdB) Antje Lezius das Gemeindepsychiatrische Zentrum mit dem Cafe KIS in der Bahnhofstrasse in Idar-Oberstein.

Petra Heidrich, die das Cafe Kis leitet informierte über ein sehr breites Angebot der Einrichtung, die sich in erster Linie mit Menschen mit psychischen Erkrankungen kümmert. Neben der wichtigen professionellen Hilfe bittet man den Hilfesuchenden auch die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen umso auch aus der Isolation heraus zu kommen und von der Gruppe zu profitieren. Im Durchschnitt sind bis zu 25 Personen in der Gruppe um an gemeinsamen, verschiedenen Aktivitäten teilzunehmen.Besonders die Trommelgruppe liegt einigen Teilnehmern sehr am Herzen. Mit dem Spendenerlös bei Events unterstützen sie den Bau einer Schule in Afrika. Die Mitglieder der Frauen Union und Antje Lezius waren sehr begeistert vom Kaffee KIS und der Einrichtung und werden diese sehr gerne wieder am Tag der offenen Tür im September besuchen.

Nähere Einzelheiten auch unter:Www.lebenshilfe-Idar-Oberstein.de

Sechs erlebnisreiche Tage verbrachten Mitglieder und Freunde der Senioren-Union gemeinsam bei einem Kurzurlaub an der Nordsee. Der ostfriesische Urlaubsort Harlesiel war das Ziel des Busreiseunternehmens Künzer, das die Gäste in einem Dreisternehotel direkt am Jachthafen einquartiert hatte. Der erste Tag endete nach einem gediegenen Abendessen mit einem Strandspaziergang, allerdings war Ebbe und das Wasser hatte sich hinter das Wattenmeer zurückgezogen.

Weiterlesen: Senioren-Union unterwegs - Sechs Tage an der Nordsee.

Christdemokraten machen sich bei der OIE ein Bild

Idar-Oberstein. Die fortschreitende Digitalisierung bringt ein sich wandelndes Käuferverhalten mit sich. Wie sich dieses Verhalten auf den Energiesektor auswirkt, war Thema des Besuchs der Bundestagsabgeordneten Antje Lezius und der Vorsitzenden des CDU-Stadtverbands Idar-Oberstein, Sabine Brunk, beim Energiedienstleister OIE. In ihrem Vortrag über die Einführung der Robotic Process Automation (RPA) gingen OIE-Vorstand Ulrich Gagneur und IT-Leiter Michail Gor darauf ein, dass auch in diesem Bereich die Suche nach spezialisierten Fachkräften immer wichtiger wird. „Zwar kann ein Roboter viele Prozesse viel schneller durchführen als wir, aber Roboter sind darauf angewiesen, dass man sie mit Daten füttert und kontrolliert“, erklärte Gor.

Weiterlesen: Zukunft der Energie

Mitmachen

Für uns im Bundestag

Antje Lezius, MdB

Wir setzen auf diesem Webauftritt Cookies ein, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.