Kreisverband Birkenfeld

Stadtverband Idar-Oberstein

Auszeichnung für Ingeburg Billert

Einen ganz besonderen Moment gab es beim Besuch von Julia Klöckner bei der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied.

Eine Auszeichnung für 50 Jahre Parteimitgliedschaft ist schon etwas besonders. Für Ingeburg Billert, deren Ehemann Helmut Billert, Kreisbeigeordneter a. D. und Ehrenvorsitzender der CDU im Kreis Birkenfeld, vor kurzem verstorben ist, war es ein ganz besonderer. So war es die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner persönlich, die diese Auszeichnung vornehmen konnte. Julia Klöckner erinnerte dabei an die besondere Freundschaft zur Familie Billert, die sie in der Vergangenheit immer tatkräftig unterstützt hat. „Ohne Helmut und Ingeburg würde ich heute nicht da stehen, wo ich bin“, so Julia Klöckner. Daher war es nicht nur eine Dankeschön für 50 Jahre Mitgliedschaft, sondern auch ein ganz persönlicher Moment. "Ein engagierter und erfolgreicher Wahlkampf ist nicht nur im Sinne von Helmut, sondern auch eine Verpflichtung für uns alle. Daher lasst uns ein Stück weit auch für ihn kämpfen“, wie Julia Klöckner am Ende alle verpflichten konnte.

Hundehaufen in Göttschied

Der Sprecher der CDU-Stadbezirksgruppe Göttschied bittet die Bevölkerung um Mithilfe

Die Corona-Zeiten bringen es mit sich, dass ich in den letzten Monaten häufig in Göttschied spazieren war. So wie viele andere genieße ich dieses kleine Stück Freiheit und Bewegung an der frischen Luft.

Sehr oft begehe ich dabei den Fußweg zwischen Grundschule und Kindergarten. Leider fallen mir dabei immer wieder ekelige Hundehaufen auf, teilweise mitten auf dem Weg. Form, Farbe und Größe sind immer sehr ähnlich, so dass ich fest davon ausgehe, dass es immer der gleiche Hundebesitzer oder die gleiche Hundebesitzerin ist. Ich empfinde das als reichlich unverschämt gegenüber den Mitmenschen, gerade auch für die vielen Kinder, die häufig in diesem Bereich auch spielen. Auch wirft dies ein schlechtes Bild auf alle anderen Hundehalter/-innen, die sich anständig verhalten. Zahlreiche Hinweise und Fotos an das Ordnungsamt haben bislang keine Wirkung gezeigt. Es ist nachvollziehbar, wenn das Ordnungsamt in diesen Corona-Zeiten andere Schwerpunkte hat. Daher unser Bitte an die Bewohner Göttschieds zu helfen, diesen einen Verursacher ausfindig zu machen. Vielleicht ließt der/die Verursacher/-in dies aber auch und achtet zukünftig darauf.

Wenn jemand Erkenntnisse dazu hat, dann wäre das Ordnungsamt der Stadt die richtige Ansprechstelle. Dort ist der Umstand bekannt. Herzlichen Dank für ihre Mithilfe. Für Fragen steht ihnen die CDU-Stadtbezirksgruppe auch gerne unter 0152/3107 6742 zur Verfügung.

Miroslaw Kowalski zu Gast in Göttschied

Auf Einladung des Sprechers der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied, Christian Wilhelm, besuchte der CDU-Direktkandidat für die Landtagswahl am 14. März im Wahlkreis 19, der dem Nationalparklandkreis Birkenfeld entspricht, den drittgrößten Idar-Obersteiner Stadtteil. Leider lassen die Corona-Rahmenbedingungen keinen persönlichen Wahlkampf zu. Daher musste man sich auf einen Spaziergang und eine Rundfahrt in und um Göttschied beschränken. Einige wenige Kontakte ergaben sich dabei zufällig, selbstverständlich unter Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands.

Am Wanderparkplatz über Göttschied bestand dann eine gute Möglichkeit für einen im wahrsten Sinne des Wortes Überblick über Göttschied. Kowalski bedankte sich am Ende ganz herzlich für den aufschlussreichen Überblick. Christian Wilhelm wies dabei besonders auch auf den schlechten Zustand der Straßen in Göttschied hin. Miroslaw Kowalski fiel das auch auf. Leider haben bisherige Hinweise der CDU-Stadtbezirksgruppe dazu an die Verwaltung nicht gefruchtet. Allgemein wird dann immer, natürlich zu recht, auf die desolate Haushaltslage in Idar-Oberstein hingewiesen. Dennoch sollte hier eine Mehrjahresplanung erfolgen, so dass es in den nächsten Jahren peu à peu zu Verbesserungen kommen kann. Gerne wird Kowalski diesen Prozess weiter beobachten und viel lieber noch als künftiger Landtagsabgeordneter in Mainz auch tatkräftig unterstützen. Voraussetzung dafür ist eine verbesserte finanzielle Ausstattung der Kommunen sowie die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

2. Zukunftsworkshop der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied

Wie soll Göttschied im Jahr 2040 für unsere Kinder und Enkelkinder aussehen? Das war die Leitfrage des ersten Workshops im vergangenen September.

Zahlreiche Ideen und Wünsche wurden damals gesammelt. Zum Einstieg stellte der Moderator zunächst eine Zusammenfassung der vielen Ideen vor, die in insgesamt 12 Themenblöcke geclustert wurden. Im Weiteren ging es darum zunächst Prioritäten festzulegen. Jeder Teilnehmer konnte anhand farbiger Klebepunkte die eigenen Vorstellungen darstellen. Es ergab sich ein eindeutiges Bild.

Der große Wunsch aller ist es die Dorfgemeinschaft wieder zu stärken. Es ergab sich ein reger Austausch, wie dieses Ziel denn erreicht werden könnte. Die weiteren Themen konnten dann nur noch andiskutiert werden. Am Ende waren sich alle einig, dass im Vorfeld der kommenden Veranstaltung am Donnerstag, 03. September 2020 (bitte gerne vormerken) Vertreter aller Vereine und sonstigen Organisationen gezielt eingeladen werden sollen, um genau dieses wichtigste Thema miteinander voran zu bringen.

Göttschied 2040

Das war die Überschrift zu einem Zukunftsworkshop zu dem die Göttschieder CDU-Stadtbezirksgruppe eingeladen hatte.

Wie soll Göttschied in 20 Jahren für die heutigen Kinder und Enkelkinder aussehen? Das war die Leitfrage, die sehr viele Teilnehmer in die Gaststätte Alt Göttschied lockte.
Nach einer kurzen Einführung und Begrüßung durch den Sprecher der Stadtbezirksgruppe, Christian Wilhelm, berichtet zunächst Caroline Venter in einem Impulsvortrag aus der Sicht einer jungen Mutter. Sie gab allen auch einen Einblick in ihre Kindheitserinnerungen in Göttschied und damit auch in das was es aus ihrer Sicht zu bewahren gilt.

Wir fordern ein Förderprogramm „Aktive Stadt“ auch für Idar

Für die CDU- Stadtratsfraktion ist es, nachdem sich in Oberstein sehr viel Positives getan hat, nun an der Zeit, den Blick auf den Stadtteil Idar zu lenken. Ein Förderprogramm „Aktive Stadt“ für Idar sei auch hier das geeignete Instrument, um die Zugkraft zum Stadtteil und die daraus resultierende Verweildauer vor Ort zu erhöhen.

Es fehlt unter anderem ein Spielplatz im Zentrum, die Renovierung der Fußgängerzone inklusive des Bachlaufs steht an. Durch eine Attraktivitätssteigerung des Stadtteils könnten auch Leerstände abgebaut werden (z.B. Kaisers Kaffee Gebäude). Es gilt weiterhin Anreize für Private zu schaffen um die teilweise schönen, alten Bausubstanzen langfristig zu erhalten und optisch aufzuwerten, oder etwas Neues zu schaffen. Einige Anwesen hätten es verdient!

Die CDU-Fraktion ist fest davon überzeugt, dass es auch im Stadtteil Idar durch ein Förderprogramm „Aktive Stadt“ zu einer Erfolgsstory kommen kann. Die entstehenden Wohnmobilstellplätze an der Weiherschleife sowie die Umgestaltung des Gustav-Manz-Geländes wären dann eine gelungene Initialzündung für den ganzen Stadtteil!

Jugendraum im Stadtteil Oberstein

Grundsätzlich unterstützt die CDU-Stadtratsfraktion die Forderung nach einem Jugendraum im Stadtteil Oberstein, der sicherlich im Bereich des zu entwickelnden Bereich "Soziale Stadt" geplant und etabliert werden sollte.

Wäre schon mal eine ideale Aufgabe für den Quartiermanager. Die Umsetzung würden wir ausdrücklich begrüßen und unterstützen.

Allerdings verweisen wir darauf, dass es in Oberstein im Nahecenter schon einmal einen Jugendraum gab, der aber wegen der unhaltbaren Zustände geschlossen werden musste. Schade eigentlich, wie wir finden. Daher kann als Modell, was die Organisationsform betrifft, nur das JAM dienen, ist sich die CDU sicher. Dieses funktioniert hervorragend und leistet einen wertvollen Beitrag in einer gut organisierten Jugendarbeit, wo alle Jugendlichen sich aktiv beteiligen können.

In Idar-Oberstein tut sich was

Und das insbesondere in den letzten vier Jahren, seitdem Frank Frühauf als Oberbürgermeister sein Amt angetreten hat.

Genau das war auch beim letzten Stammtisch der Stadtbezirksgruppe Göttschied in der vergangenen Woche zu spüren. Der Oberbürgermeister berichtete den zahlreichen Zuhörern über die aktuellen Themen in der Stadt.

Weihnachtsfeier der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied

Alle Jahre wieder treffen sich die Mitglieder und Freunde der CDU-Stadtbezirksgruppe zu einem weihnachtlichen Jahresausklang in der Gaststätte Alt Göttschied, die auch in diesem Jahr wieder ein leckeres und reichhaltiges Menü für alle vorbereitete.

CDU-Stammtisch mit Oktoberfest in Göttschied

O’ zapft iss hieß es am vergangenen Freitag bei der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied.

So konnte der Sprecher der Sprecher, Christian Wilhelm, die Gäste im Vereinsheim der Heimat- und Wanderfreunde in Göttschied begrüßen.
Zünftiger Leberkäs und Weißwürste mit Brezeln bildeten dabei die Grundlage für vielfältige Gespräche.
Ein Highlight waren die Gäste in original bayrischer Tracht mit Charivari.

Ein wiederum schönes Gemeinschaftserlebnis mit vielen politischen und nichtpolitischen Gesprächen.

Schon jetzt darf die Stadtbezirksgruppe auf ihre Weihnachtsfeier am 14.12. in der Gaststätte Alt Göttschied hinweisen.
Dazu wird rechtzeitig eine separate Einladung erfolgen.

Wir benutzen Cookies
Wir setzen auf diesem Webauftritt Cookies ein, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.