facebook logos PNG19752

A- A A+

Christlich Demokratische Union - Kreisverband Birkenfeld

Der CDU-Kreisverband Birkenfeld sucht baldmöglichst eine/n Sachbearbeiter/in für die Geschäftsführung der CDU-Kreisgeschäftsstelle in Idar-Oberstein (Kreisgeschäftsführer/in). Die Beschäftigung erfolgt im Wege einer geringfügigen Beschäftigung als Minijob, an zwei Werktagen (je einmal vormittags und nachmittags, acht Wochenstunden).

Aufgaben:

  • Leitung und Organisation der Kreisgeschäftsstelle
  • Unterstützung der politischen Arbeit des Kreisvorstandes sowie der Gemeindeverbände und des Stadtverbandes
  • Verantwortlich für das Führen und Buchen der Mitgliederdatenbank sowie weiterer kaufmännischer Buchungen

Sie verfügen über:

  • eine kaufmännische Berufsausbildung als Bürokaufmann/-frau oder vergleichbar
  • einen sicheren Umgang mit gängiger Software
  • Organisationsgeschick und sind engagiert, flexibel und zuverlässig
  • die Bereitschaft sich weiterzubilden
  • die Bereitschaft sich ehrenamtlich für die CDU zu engagieren

Bewerbungen richten Sie bitte an:

CDU Kreisverband Birkenfeld
Kobachstr. 7
55743 Idar-Oberstein
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Mitglieder zeigen sich mit der Arbeit von Schneider in einem schwierigen Umfeld zufrieden – Schneider will Landkreis weiter zur zukunftsfähigen Wohlfühlregion im ländlichen Raum ausbauen – Warnung vor dem trojanischen Pferd

Dr. Matthias Schneider tritt erneut als Kandidat für die CDU im Rennen um das Amt des Landrats an. In seiner Rede am Nominierungsparteitag wirft er einen Blick auf die letzten sieben Jahre seiner Amtszeit zurück, die im schwierigen Umfeld des demografischen Wandels und leerer öffentlicher Kassen stand. Kern seiner Arbeit, so der Kandidat, ist vor allem die Bewusstseinsweckung für das Problemfeld des demografischen Wandels und die bewusste Setzung neuer Themen gewesen, an denen sich die Bevölkerung orientieren und mitgestalten kann. In den politischen Gremien hat er sehr viel Wert auf das konstruktive Miteinander gelegt und auch stets gegenüber anderen politischen Parteien ein offenes Ohr gehabt. Das war ihm genauso wichtig, wie auch die ständige Nähe zu den Bürgern des Landkreises, der sehr enge Kontakt zu dem Oberbürgermeister von Idar-Oberstein oder die verstärkte Zusammenarbeit mit den Nachbarlandkreisen. Ein tägliches Arbeitspensum von morgens halb acht bis tief in den Abend ist hierfür selbstverständlich und verschont auch nicht die Wochenenden. Als Anerkennung seiner Arbeit empfindet es Schneider, dass er in den geschäftsführenden Vorstand des Landkreistages berufen wurde.

Weiterlesen: CDU – Kreisverband Birkenfeld nominiert Schneider erneut zum Kandidaten für die Landratswahl 2018

Großes Interesse am Nominierungsparteitag in Birkenfeld im Casino der Elisabeth-Stiftung. Mit einer überragenden Zustimmung der Mitglieder ist Dr. Matthias Schneider zur Wiederwahl nominiert worden. 

Mit großem Interesse und einer gewissen Portion Neugier konnten auf Einladung der Firma Georg Zwetsch GmbH, Mitglieder und Freunde der Senioren-Union, im Sinne der regionalen Verbundenheit, das Unternehmen am Standort Idar-Oberstein besichtigen. Im Zentrum des Besuchs standen ein Firmenrundgang sowie die Vorstellung der hauseigenen Marke NAVELO inklusive einer Anwendungs- sowie Produktpräsentation.

Weiterlesen: Senioren- Union informiert sich- bei der Firma Georg Zwetsch GmbH in Idar-Oberstein

Nicht nur zu Wahlkampfzeiten. Unsere Bundestagsabgeordnete Antje Lezius hat gemeinsam mit der Vorsitzenden des Stadtverbandes Idar-Oberstein, Sabine Brunk, dem Kreisvorsitzenden der Jungen Union, Frederik Grüneberg und Bärbel Voigt-Stöcker am morgen des Gründonnerstag ab 6 Uhr am Bahnhof Idar-Oberstein frohe Ostern gewünscht und Frühstückseier verteilt.

Der CDU-Gemeindeverband hat vergangene Woche am Sau- und Ostereierschießen des Schützenvereins „Tell“ Rohrbach teilgenommen. Gemeinsam mit Landrat Dr. Matthias Schneider und dem Kreisvorsitzenden Christian Wilhelm, stellte der Gemeindeverband insgesamt vier Mannschaften.

Weiterlesen: CDU-Gemeindeverband Baumholder nahm am Ostereierschießen teil

Ein Vorzeigeprojekt im Bereich Integration sind die Faustkämpfer Idar-Oberstein e.V., denn schon seit 2017 sind diese ein anerkannter Stützpunktverein „Integration durch Sport“, unterstützt durch das Bundesinnenministerium. Davon konnten sich die Mitglieder des CDU-Stadtverband und der Stadtratsfraktion überzeugen, die kürzlich die Atzenbachhalle in Tiefenstein besuchten.

Weiterlesen: Besuch bei den Faustkämpfern Idar-Oberstein e.V.

Am vergangenen Freitag den 16.03.2018 informierte sich die CDU-Fraktion des Verbandsgemeinderats über die Primstalsperre in Nonnweiler. Warum? Die Primstalsperre sorgt für einen wesentlichen Beitrag zur Trinkwasserversorgung innerhalb der Verbandsgemeinde Birkenfeld. Von ihren 7 Millionen m³ Trinkwasser liefert die Talsperre   etwa 1 Million m³ in die Verbandsgemeinde. Zusätzliche 2,5 Millionen m³ kommen der Stadt Idar-Oberstein zu Gute. Aufgrund einer zu erwartenden Sanierung der Steinbachtalsperre erwarb der Wasserzweckverband 2005 Rohwasserrechte, also nicht zu Trinkwasser aufbereitetes Wasser, in einem Volumen besagter 3,5 Mio.m³/Jahr bei dem Talsperren-Verband Nonnweiler (TVN)

Weiterlesen: CDU Fraktion des Verbandsgemeinderats informiert sich „in“ der Talsperre Primstal!

Die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner wird neue Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft. Die offizielle Vereidigung fand am Mittwoch, die Übergabe des Ministeriums am Donnerstag statt.

„Mit Julia Klöckner stellt die rheinland-pfälzische CDU eine Spitzenpolitikerin in der neu gewählten Bundesregierung. Sie verfügt über einen großen Erfahrungsschatz in diesem Bereich und war bereits von 2009 bis 2011 Parlamentarische Staatssekretärin in diesem Ministerium. Damit übernimmt eine geschätzte und anerkannte Expertin das Bundesministerium. Wir gratulieren Julia Klöckner herzlich und wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen“, betont der stellvertretende Kreisvorsitzende Aljoscha Schmidt.

Julia Klöckner, die selbst aus einer Winzerfamilie aus Guldental entstammt, ist bestens mit den Sorgen und Nöten von Landwirten vertraut, weswegen der CDU Kreisverband Birkenfeld davon überzeugt ist, dass sie gewohnt fortschrittlich und entschlossen diese Aufgabe meistern wird.

Neben Julia Klöckner wird der südpfälzische Gesundheitspolitiker, Dr. Thomas Gebhardt, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium unter Jens Spahn. Der CDU Kreisverband Birkenfeld betont, dass die Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung eines der Kernthemen ist, denen sich der neugewählte Kreisvorstand annehmen wird.
„Wir freuen uns sehr darüber, dass die CDU Rheinland-Pfalz stark in der neuen Bundesregierung vertreten ist und Julia Klöckner uns als Landesvorsitzende erhalten bleibt. Wir sind sicher, dass sie durch ihre Verbundenheit zum Landkreis Birkenfeld, auch als Bundesministerin stets ein offenes Ohr für die Anliegen und Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürgern hier bei uns hat“ , so der CDU-Kreisvorsitzende Christian Wilhelm abschließend.

Der neugewählte Vorstand der CDU im Kreis Birkenfeld traf sich am vergangenen Donnerstag auf Einladung des neuen Vorsitzenden, Christian Wilhelm, zu seiner ersten, konstituierenden Sitzung im Badischen Hof in Idar-Oberstein.

Weiterlesen: Neuer Vorstand hat sich konstituiert

Einen beeindruckenden Vortrag hielt unser Landrat Dr. Matthias Schneider auf dem jüngsten Stammtisch der CDU-Stadtbezirksgruppe Göttschied. Im ersten Teil zeigte er den Zuhören die Zahlen, Daten und Fakten über und um den Landkreis auf. Fernab vieler negativer Schlagzeilen konnte er aufzeigen, dass vieles in Relation gar nicht so schlecht ist, wie es landläufig meist vermutet wird.

Weiterlesen: Weiterentwicklung des Landkreis Birkenfeld

Zum Internationalen Frauentag am 8. März mahnt die Vorsitzende der Frauen Union im Landkreis Birkenfeld bei Debatten um Sternchenschreibweise oder gendergerechte Nationalhymne sich nicht an den falschen Stellen zu verkämpfen und dabei die Frauen aus dem Blick zu verlieren, denen es weit an Gleichberechtigung und Teilhabechancen fehle. Dazu zählten viele Frauen mit Migrationshintergrund.

Weiterlesen: Ilka Klein: „Frauen spielen die entscheidende Rolle bei der Integration“

 

„Das war ein sehr informativer Vortrag“, so die einhellige Meinung von fast 50 interessierten Mitgliedern und Freunden der Senioren-Union, die sich im Restaurant Badischer Hof in Idar-Oberstein eingefunden hatten.

In seinem fast zweistündigen Vortrag gewährte Landrat Dr. Matthias Schneider den aufmerksamen Zuhörern einen ausführlichen Einblick in die Stärken und Schwächen des Nationalparklandkreises Birkenfeld. „Zu unseren eindeutigen Schwächen gehört die schlechte Verkehrsanbindung in administrativer Randlage, der demografische Wandel und die hohe Verschuldung. Mehr als 70 % des Kreishaushaltes entfallen auf die Ausgaben für Jugend und Soziales, welche als Pflichtaufgaben von Bund und Land an die Kommunen und Kreise delegiert werden, deren Kostenanteile jedoch nur teilweise oder sehr verspätet eingehen“, so der Landrat. „Die Mitgliedschaft des Kreises Birkenfeld mit seinen nur ca. 80.000 Einwohnern in der regionalen Planungsgemeinschaft Rheinhessen/Nahe, in der sich finanz- und einwohnerstarke Städte, Kreise und Regionen wie Mainz/Bingen, Ingelheim usw. befinden, ist für uns nicht sehr vorteilhaft. Vielleicht sollte man besser eine Planungsgemeinschaft mit Landkreisen des Saarlandes, die ähnliche Problemstellungen wie wir haben, anstreben“.

Weiterlesen: Quo vadis - Landkreis Birkenfeld; Landrat zu Gast bei der Senioren-Union

Nach langem Hin und Her haben sich die Mitglieder der SPD mit einer deutlichen Zweidrittelmehrheit für den Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD, und für den Eintritt in eine Große Koalition entschieden.

Die CDU im Kreis Birkenfeld begrüßt diese Entscheidung. Nun ist es endlich möglich in Deutschland eine neue, stabile Regierung zu bilden auf die die Menschen in Deutschland und Europa ein halbes Jahr warten mussten.

Im Bewusstsein eine Volkspartei zu sein gibt es unter den SPD-Mitgliedern also eine deutliche Mehrheit an verantwortungsbewussten Mitgliedern, denen eine handlungsfähige Regierung für unser Land wichtig ist. Dies sollte auch stets über jedem Parteiinteresse liegen, wenn es auch schmerzhaft für die eigenen Positionen ist. Unser Zusammenleben und die sozialen Gemeinschaften basieren immer auf solchen Kompromissen.

Im Ergebnis wurde nun ein Koalitionsvertrag verhandelt, in dem sich wesentliche Positionen beider Parteien wiederfinden. Die größtmögliche Schnittmenge zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger.

Mitmachen

Für uns im Bundestag

Antje Lezius, MdB

Wir setzen auf diesem Webauftritt Cookies ein, um diese Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen sowie unsere Serviceleistungen zu verbessern. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Regelungen über Cookies verstanden.
Weitere Informationen